Freienhof 18: Wir haben’s ja

Da wo früher eine Bauruine stand, ist heute eine gepflegte öffentliche Freifläche. 280.000€ hat die Herrichtung gekostet. In Zeiten, in denen die Stadt überall sparen muss, war das sehr viel Geld und man fragt sich, ob das wirklich sein musste.  Die SPD hat dieses Vorhaben immer unterstützt, denn bei genauerer Betrachtung war es kaum billiger zu haben:

Die Stadtmauer am Eulenberg war baufällig und musste saniert werden. Bei den Sanierungsarbeiten hatte sich schnell herausgestellt, dass die Mauer nicht mehr zu halten war und neu gebaut werden musste. 169.000€ von den 280.000€ fallen auf die Wiederherstellung der Stadtmauer. Die Erhaltung der Stadtmauer in dem schönen und  historisch bedeutenden Bereich Eulenberg-Freienhof war dennoch eine richtige Entscheidung.

Unter der Bauruine befand sich ein Gewölbekeller. Auflage des Denkmalschutzes war es, dass dieser Gewölbekeller erhalten bleiben musste. Ein großer Teil der verbleibenden 91.000€ wurde deshalb für den Erhalt dieses Kellers ausgegeben. Denkmalschutz kostet Geld.

Von dem verbliebenen Rest wurde die Bauruine von  der Stadt gekauft, abgerissen und der Platz hergerichtet.

Finanziert wurde die Maßnahme durch das Städtebauförderungsprogramm „Aktive Kernbereiche“.  Von den 280.000€ waren über 200.000€ Zuschüsse.  Dafür musste die entstandene Fläche einem öffentlichen Zweck dienen.

Ja, wir haben’s! Jedenfalls haben wir’s  dafür: Grebenstein hat eine historische Altstadt, die seit 1976 kontinuierlich saniert wird. Sanierungsziel damals  war die Verbesserung der Wohnqualität durch Modernisierung und Renovierung der vorhandenen Wohnungen sowie durch die Schaffung der notwendigen Folgeeinrichtungen. Außerdem sollte eine Verbesserung des Freizeitwertes der Stadt sowie eine bessere verkehrliche Anbindung nach Kassel und Hofgeismar erreicht werden.  Dieses Ziel wurde über Jahrzehnte von der SPD Grebenstein kontinuierlich verfolgt und ist auch heute noch der entscheidende Wegweiser für die Weiterentwicklung der Stadt. In diesem Sinne ist auch die Baumaßnahme Freienhof 18 zu sehen.