Städtische Einrichtungen für die Vereine geöffnet

Die Vereine in Grebenstein bezahlen jetzt nur noch eine geringfügige Energiekostenpauschale wenn sie in den Dorfgemeinschaftshäusern, der Zehnscheune oder der Kulturhalle Veranstaltungen durchführen. Die teure Benutzungsgebühr wurde für Vereine von der Stadtverordnetenversammlung abgeschafft.
Die neue Reglung geht auf einen Vorschlag der SPD zurück. Die SPD hatte in der Stadtverordnetenversammlung einen Antrag gestellt, dass die lokalen Vereine die städtischen Einrichtungen zweimal im Jahr gegen Erstattung der niedrigen Energiekostenpauschale nutzen dürfen und keine weiteren Benutzungsgebühren dafür zahlen müssen.
Der CDU war das zu viel Vereinsförderung. Vor der Kommunalwahl hatte sie noch der SPD vorgeworfen, dass sie die städtische Vereinsförderung gestrichen hätte und die CDU die Wiedereinführung der Vereinsförderung erreichen wollte. Jetzt, nach der Wahl, stellte sie einen Gegenantrag: Die Vereine sollte nur eine Veranstaltung ermäßigt bekommen und bei Vereinen mit mehreren Sparten könnte auf Antrag eine weitere Veranstaltung ermäßigt werden. Die SPD würde die Unterhaltungskosten städtischer Gebäude außer Acht lassen, hieß es in der Begründung.
Zustimmung kam von der CDU erst, als Bürgermeister Sutor die SPD noch überholte und vorschlug, dass die Vereine in Zukunft nicht nur bei zwei sondern bei allen Veranstaltungen nur noch die Energiekostenpauschale bezahlen sollen. Er hatte nämlich die Einnahmen aus den Benutzungsgebühren vorliegen und dabei stellte sich heraus, dass es das „Spartenproblem“ gar nicht gibt und der vollständige Verzicht auf die Benutzungsgebühren bei den Vereinen sehr wohl finanziell vertretbar für die Stadt ist.
Die SPD begrüßt die neue Reglung. Öffentliche Veranstaltungen sind für die Vereine mit vielen Kosten verbunden: Versicherung, Schankgenehmigung, Gema, Werbung usw. Durch den Verzicht auf die Benutzungsgebühr werden die Veranstaltungskosten für die Vereine deutlich gesenkt. Gefördert wird so jeder Verein, der mit seinen Veranstaltungen in den städtischen Einrichtungen zum gesellschaftlichen Leben im Grebenstein beiträgt Mit der Maßnahme soll zudem die oftmals schlechte Auslastung der Gemeinschaftseinrichtungen verbessert werden und das gesellschaftliche Leben in der Stadt angeregt werden.